Dirigent

DSC_4113_A

Außergewöhnliche Initiativen sind charakteristisch für das Wirken des vielseitigen Dirigenten Uwe Münch.

Überregionales Echo fand beispielsweise das Gedenkkonzert mit der Mährischen Philharmonie Olomouc und dem Oratorienchor St. Gallen im ehemaligen Getto Theresienstadt anlässlich des 70. Jahrestags des Kriegsendes, welches unter der Schirmherrschaft der Parlamentspräsidenten von Tschechien, der Schweiz und von Deutschland stand und Werke u.a. von Hans Krása umfasste.

Die Palmsonntagskonzerte mit Sinfonieorchester und Oratorienchor St. Gallen bedienen ein äußerst vielfältiges Repertoire. So dirigierte Münch beispielsweise Schweizer Erstaufführungen von Werken E.W. Korngolds sowie H. Krásas, aber auch Werke wie Schumanns noch immer selten zu hörende „Szenen aus Goethes Faust“ fanden ein begeistertes Publikum.

Eine Herzensangelegenheit ist ihm die Förderung von talentiertem Musiziernachwuchs. So führte die bereits mehrjährige Zusammenarbeit mit der Echo-Klassik-Preisträgerin Rebecca Hartmann zu interessanten Orchesterprojekten in Süddeutschland, aber auch in Südafrika, Frankreich und der Schweiz.

Neben seiner Dirigiertätigkeit ist Uwe Münch seit mehr als 10 Jahren als Hochschullehrer aktiv, u.a. an den Musikhochschulen Köln, Trossingen und Stuttgart. Zurzeit unterrichtet er als Dozent an der Berufsfachschule für Musik Mittelfranken und der Musikhochschule Stuttgart.

Nach seinem Kompositions- und Kapellmeisterstudium, welches er mit Auszeichnung abschloss, war er zunächst als Korrepetitor, danach als Kapellmeister und Opernchordirektor am Opernhaus in Hagen engagiert. Dort erhielt er den Kulturpreis für herausragende künstlerische Leistungen.
Er war Stipendiat der Richard-Wagner-Gesellschaft und arbeitete bislang mit zahlreichen Orchestern und Chören aus den Bereichen Oper, Konzert und Rundfunk (WDR-Rundfunkchor Köln).